Willkommen ..

"Pitti's Koboldwind" (greenhouse name) habe ich 2015 aus Barnhaven-Saatgut gezogen. Die Blüten erinnern an die Farbe des Plattencovers, mit dem ich aufgewachsen bin .. ;)

 

.. auf der Seite einer aurikelsüchtigen Gartenenthusiastin.

 



Aurikel zu sammeln, zu kultivieren und zu züchten ist mein Hobby. Mit 5 Pflanzen aus einem dieser allgegenwärtigen Garten-Kataloge fing im Frühling 2007 alles an. Seit dem bin ich dem Charme dieser wunderschönen und immer wieder überraschenden Primelgewächse verfallen. Am liebsten würde ich von jeder Sorte eine haben. Dann müsste ich aber wahrscheinlich mindestens eine Gärtnerei pachten.. ;)

 

 

Ich freue mich, wenn ich die eine oder den anderen mit meiner Begeisterung für diese zauberhaften Pflanzen anstecken kann. Und natürlich freue ich mich über alle, die die Sammelleidenschaft bereits gepackt hat und die z.B. an einem Pflanzentausch interessiert sind. Aber auch Fragen, Anregungen oder konstruktive Kritik sind hier jederzeit willkommen. Sendet dafür einfach über das Kontaktformular eine Nachricht an mich.

 

 

 

Herzlichst,

 

Ina

 

 

 

 

p.s.: Diese Seite ist ein bisschen wie unser Garten: wahrscheinlich niemals so ganz fertig ;) .. ich versuche nach wie vor, die bereits vorhandenen Rubriken und Beiträge zu aktualisieren und zu erweitern. Wenn daher hier oder da mal wieder eine kleine Baustelle ist, bitte ich schon mal vorsorglich um Nachsicht ..

aktuelles

Geschafft! .. nach etwa zweiwöchigem, fleißigem Um- und Einräumen sind meine „Schätze“ nun zurück im Winterquartier. Gebettet in Kisten mit grobem Aquarienkies (alternativ kann man auch eine ca. 3-5 cm dicke Schicht Erde einfüllen), sind sie in meinen 2 kleinen Gewächshäuschen sicher untergebracht.

Besonders die etwas empfindlicheren Show-Aurikel brauchen nun ein Dach über dem Kopf, das sie vor der nasskalten Witterung schützt. Trockene Kälte kann den Nachfahren der Alpenbewohner dagegen nichts anhaben, solange sie dabei keine "nassen Füße" haben.

 

Türen und Dachfenster meiner Häuschen bleiben daher bei trockenem Wetter weit offen, damit stets für genügend Frischluft gesorgt ist.

 

Gegossen wird jetzt nur noch ganz sporadisch und bitte auch nur dann, wenn die Temperaturen deutlich über dem Gefrierpunkt liegen.

.. trotz aller Platznot: ein Eckchen für unseren 4-beinigen Familienzuwachs, Sir Kasimir, musste natürlich freibleiben .. ;)