Farina ..

.. nennt man die Bemehlung, die wir insbesondere auf den Blättern und teilweise auch auf den Blüten vieler Aurikeln finden und die ihnen einen besonders edlen Touch verleiht. Tatsächlich wird dieses „Mehl“ durch winzige Härchen gebildet und ist daher sehr empfindlich. Schon eine unvorsichtige Berührung oder ein Wassertropfen kann die gleichmäßige Schicht zerstören. Aber keine Sorge: Schaden nimmt die Pflanze selbst dadurch nicht. Ich gönne meinen Pflanzen daher mit gutem Gewissen im Sommerquartier (also nach der Hauptblüh- und Ausstellungszeit) durchaus auch mal eine Abkühlung durch einen sanften Sommerregen. Wichtig ist aber auch insofern, dass kein Wasser auf den Blättern oder im Topf stehenbleibt, da sonst die Gefahr besteht, dass die Pflanze zu faulen beginnt.

 

aktuelles

Der August .. hält zwar noch immer sommerliche Tagestemperaturen bereit, in den Nächten sinkt das Thermometer jedoch in aller Regel schon wieder deutlich unter 20 Grad.  

 

Gute Bedingungen also, das bei mir längst fällige Pikieren der diesjährigen Sämlinge zu erledigen.

Trotz einer geräumigen Aussaat wurde es in den Anzuchtschalen nur langsam zu eng.
Die größten Sämlinge bekamen sogleich eigene 7-8cm-Töpfchen.
Aber kein Grund für Komplexe: nicht alle Sämlinge sind gleich groß und entwickelt. Die Kleineren setzte ich in Jungpflanzen-Trays, wo sie schnell aufholen werden.