Farina ..

.. nennt man die Bemehlung, die wir insbesondere auf den Blättern und teilweise auch auf den Blüten vieler Aurikeln finden und die ihnen einen besonders edlen Touch verleiht. Tatsächlich wird dieses „Mehl“ durch winzige Härchen gebildet und ist daher sehr empfindlich. Schon eine unvorsichtige Berührung oder ein Wassertropfen kann die gleichmäßige Schicht zerstören. Aber keine Sorge: Schaden nimmt die Pflanze selbst dadurch nicht. Ich gönne meinen Pflanzen daher mit gutem Gewissen im Sommerquartier (also nach der Hauptblüh- und Ausstellungszeit) durchaus auch mal eine Abkühlung durch einen sanften Sommerregen. Wichtig ist aber auch insofern, dass kein Wasser auf den Blättern oder im Topf stehenbleibt, da sonst die Gefahr besteht, dass die Pflanze zu faulen beginnt.

 

aktuelles

Endlich richtig Frühling? Nachdem sich der März bei uns eher kalt und ungemütlich zeigte, macht nun der April seinem Namen alle Ehre. Sonnige Abschnitte wechseln sich ab mit kalten Windböen, die teilweise sogar Schneegestöber im Gepäck haben. Es bleibt uns daher nur, zumindest für die zweite Monatshälfte auf etwas frühlingshaftere Temperaturen zu hoffen.

Meine Aurikel hatten sich ob der Witterung bislang in vornehmer Zurückhaltung geübt und zunächst nur ein paar frische Blätter getrieben. Aber schon die wenigen, sonnig-warmen Tage Ende März/Anfang April haben endlich auch die ersten Blütenknospen hervorgelockt.

Wer seine Aurikel im Kaltgewächshaus untergebracht hat, sollte außerdem für gute Durchlüftung sorgen, damit sich das Häuschen in der Sonne nicht zu stark aufheizt und Blätter und Knospen nicht zu schnell wachsen. So bleiben sie kompakt und überstehen auch etwaige Fröste (die ja gerade tatsächlich ihr Unwesen treiben).

latest update (im Aufbau): der Versuch, eine .. (kontinental-)europäische

 Sortenliste (hier klicken) .. zusammenzutragen. Mitstreiter und Infos sind herzlich Willkommen!

außerdem: wer mag, findet mich jetzt unter "isazgarten" auch auf INSTAGRAM ..