Farina ..

.. nennt man die Bemehlung, die wir insbesondere auf den Blättern und teilweise auch auf den Blüten vieler Aurikeln finden und die ihnen einen besonders edlen Touch verleiht. Tatsächlich wird dieses „Mehl“ durch winzige Härchen gebildet und ist daher sehr empfindlich. Schon eine unvorsichtige Berührung oder ein Wassertropfen kann die gleichmäßige Schicht zerstören. Aber keine Sorge: Schaden nimmt die Pflanze selbst dadurch nicht. Ich gönne meinen Pflanzen daher mit gutem Gewissen im Sommerquartier (also nach der Hauptblüh- und Ausstellungszeit) durchaus auch mal eine Abkühlung durch einen sanften Sommerregen. Wichtig ist aber auch insofern, dass kein Wasser auf den Blättern oder im Topf stehenbleibt, da sonst die Gefahr besteht, dass die Pflanze zu faulen beginnt.

 

aktuelles

.. der Winter steht vor der Tür. Vielerorts hat es nun schon die ersten (Nacht-)Fröste gegeben.

 

Die großen Sommer-Blätter vergilben nun rasch. Solange sie stabil sind, ist das kein Problem und stellt allenfalls eine gewisse ästhetische Irritation dar.

 

Haltet jedoch unbedingt die Augen nach glasig bzw. matschig wirkenden Blättern offen! Diese sollten - ebenso wie vertrocknete oder erfrorene Blätter - vorsichtig von der Pflanze entfernt werden, um Fäulnis und Schimmelbefall vorzubeugen.

Nach dem Ausputzen bleiben dann oft nur die kompakten, inneren Blattrosetten zurück. Diese scheinen über einen natürlichen Frostschutz zu verfügen und überstehen so selbst eisige Temperaturen ohne nennenswerte Schäden.

 

Um zusätzlich für genügend Frischluft zu sorgen, bleiben Tür bzw. Dachfenster meiner Häuschen bei trockenem Wetter weit offen.

 

Gegossen wird jetzt nur noch ganz sporadisch und bitte auch nur dann, wenn die Temperaturen deutlich über dem Gefrierpunkt liegen.