Umtopfen und Teilen

Wird es der Aurikel und ihren Ablegern im Topf zu eng bzw. wirkt die Erde hart und ausgelaugt, dann ist es Zeit, die Pflanzen zu vereinzeln bzw. Umzutopfen.



Wann? 

Hierfür bieten sich grundsätzlich zwei Zeiträume, an: Ab Ende Mai/Anfang Juni, also direkt nach der Blüte (wenn nicht gerade Samen gezogen werden), oder/und ab Ende August/Anfang September, wenn die größte Sommerhitze vorbei ist.

 

Das Umtopfen im Frühsommer hat den Vorteil, dass die Pflanzen so genug Zeit bekommen, sich in ihren neuen Töpfen zu etablieren und auch den Sommer gut und mit frischer Erde versorgt überstehen. Zum Winteranfang sind sie dann bereits kräftige Pflanzen, die im Frühjahr (mitunter aber auch schon im Herbst) blühen werden. Wer dagegen die Herbstblüte vermeiden möchte, wird eher im Spätsommer topfen.

 

Ich für meinen Teil topfe inzwischen jährlich und während beider Perioden, mitunter sogar durchgehend, solange es nicht zu heiß ist.

 

.. und Wie?

Nur keine Scheu. Aurikeln sind in puncto Umtopfen / Teilen meist robuster, als sie aussehen.

 

Ist die Pflanze(nfamilie) erst einmal aus dem Topf befreit, wird zunächst die alte Erde entfernt und dabei gleich das Wurzelgewirr ein wenig auseinanderklamüsert. Dann können alle Ableger, die wenigstens eine, besser natürlich mehrere eigene Wurzeln haben, vorsichtig von der Mutterpflanze abgepflückt werden. Nun werden insbesondere an den älteren Pflanzen die Wurzeln kontrolliert und bei Bedarf eingekürzt. Neue und gesunde Wurzeln sind prall und hell und setzen möglichst weit oben an der Hauptwurzel an. Weiter unten wird die Hauptwurzel mitunter weich und braun und bietet sogar Angriffsfläche für Fäulnis, so dass man solche Teile der Wurzel ruhig einkürzen sollte. Hierzu diese bitte entweder an einer natürlichen Einschnürung abzwicken oder mit einem sauberen und scharfen Messer abschneiden. Die frische Schnittstelle bestäube ich zur Desinfektion mit Kohlepuder (das ich preiswert aus dem Reststaub in unseren Grillkohletüten gewinne ;). Das gleiche gilt übrigens auch, wenn die Teilung an einer oder beiden Pflanzen eine offene „Wunde“ hinterlassen hat. Zum Schluss wird jede Pflanze noch obenherum ausgeputzt, d.h. trockene und lose Blätter werden entfernt. So kann man auch gleich die richtige Pflanztiefe erkennen.

 

Anschließend werden alle Einzelpflanzen je nach Größe und Länge der Wurzeln in passende Töpfe gepflanzt. Kleine Ableger, die noch wachsen müssen, können auch zunächst zu zweit oder -mehrt in einem gemeinsamen Topf an dessen Rand entlang gepflanzt werden. Das spart Platz und ist nach Ansicht einiger Züchter ein guter Trick, die Pflänzchen und ihre Wurzeln zu besonders gutem Wachstum anzuregen.

 

 

aktuelles

Es wird Herbst .. auch wenn wir tagsüber noch vielerorts einen sonnigen Altweibersommer genießen können, künden die deutlich kühleren Nächte vom beginnenden Herbst. Jetzt beginnt für die Aurikel noch einmal eine kleine Wachstumsphase: die großen Sommerblätter vergilben und werden durch kompakte Blattrosetten abgelöst.

 

Einige Pflanzen begeistern zudem mit einer kleinen aber feinen Nachblüte – in meinen Fall derzeit ganz passend in „goldenen Herbsttönen“ ;) ..

 

Golden Hind
Viv's Picotee

Wer dieses Jahr noch Umtopfen bzw. Teilen möchte, sollte dies in den kommenden Wochen erledigen. So haben die Pflanzen noch genügend Zeit, sich neu zu etablieren und Kräfte vor der Winterruhe zu sammeln.

 

Lucy Locket